2003
Der tschechische Porzellanhersteller G. Benedikt übernimmt eine Aktienmehrheit der ehemaligen Porzellanfabrik Langenthal AG. Diese wird dadurch zu einer Tochtergesellschaft, zusammen mit dem Österreichischen Unternehmen Lilien Austria, in Salzburg.

1999
Im gesamten Konzern wird eine einheitliche Informationstechnologie eingeführt.

1998
In Langenthal wird die Fertigung des Weissporzellans eingestellt, die Produktion wird nach Tschechien verlagert.

1997
Ein Teil der Weissporzellan-Fertigung wird von Langenthal nach Karlsbad (CZ) ausgelagert. Die Firma Hotelovy porcelan Karlovy Vary gehört zur Porzellan Langenthal Gruppe.

1993
Bopla! kommt auf den Markt. Das Geschirr mit auffälligem Dekor in ausdrucksstarken Farben findet begeisterte Anhänger.

1988
Langenthal Porzellan wird Teil der Keramik Holding Laufen AG.

1920
Das Unternehmen produziert neu auch Porzellanteile für die Elektrotechnik.

1908
Die Porzellanfabrik Langenthal produziert hochwertiges Hotelporzellan. Bald wird das Angebot mit Porzellan für den Privathaushalt erweitert.

1906
In der kleinen Schweizer Stadt Langenthal wird eine Porzellanfabrik gegründet, die den Namen der Stadt trägt. Bald wird Langenthaler Porzellan zum Inbegriff für hochwertiges Geschirr.